Startseite
Venustransit / Merkurtransit
Sonnenfinsternis
Mondfinsterniss
Sonnensystem
Mond
Astronomie
Beobachtungstips
Gästebuch
     
 


Sonne

NIEMALS
durch ein Teleskop oder Fernrohr
in die Sonne schauen

ERBLINDUNGSGEFAHR!!!!!!!!!!!!

Die Bilder von der Sonne sind mit spezielen Filtern aufgenommen ( im Fachhandel erhältlich ).

Sonne

Mit Hilfe von Falschfabendarstellung kann man Details besser hervorheben. In diesen Fall die Sonnenflecken. Das Foto unten wurde im negativ umgewandelt und dann Helligkeit und Kontraste verändert.

Falschfarbbild der Sonne

Die Sonne hat 98.5 % Masse des gesamten Sonnensystem. 1% der Masse vom Sonnensystem hat der Jupiter . Alle anderen Planeten zusammen sind die restlichen 0.5 % Masse des Sonnensystems. Die Sonne ist eine Astronomische Einheit ( AE ) von uns entfernt ,das sind ca. 150 Millionen Km oder über 8 Lichtminuten (die Zeit die das Licht zu uns braucht ). AE ist die Entfernungsangabe im Sonnensystem .Der Pluto ist ca. 40 AE entfernt.

Merkur

Die Aufnahme entstand während der Sonnenfinsternis am 29 März 2006.

Normalerweise steht der Merkur nur ein paar Grad über dem Horizont und ist deswegen nur in einem kurzen Zeitfenster in der Dämmerung zusehen.Dazu kommt das der lange Weg durch die Atmospfähre den Blick verschleiert. Damit ist diese eine wirklich seltendes Foto.


Merkur


Venus

Venus und Merkur sind innere Planeten ,d.h. sie sind zwischen Sonne und Erde . Die anderen sind äußere Planeten. Bei den inneren Planeten sind Phasen ( Voll , Halb und Sichel ,wie beim Mond) sichtbar.


Venus

Halbe Venus


Mond und Venus

Merkur und Venus sind nur in der Abend oder Morgendähmerung zu sehen



Mond

Unser Mond ist ein dankbares Beobachtendes Objekt am Himmel.Schon mit einem Fernglas lassen sich Krater und Berge erkennen.Allerdings ist bei Vollmond ,aufgrund seiner Helligkeit Details schlecht zu sehen,deswegen sollte man verschiedene Filter ausprobieren.

Vollmond

Halb Mond 


Mondkrater bei 250fachervergösserung


Mondkater


Nondsichel




Im Südlichen Breiten liegt die Sichel .




Liegende Mondsichel




Mars

Mars


Jupiter


Der Jupiter ist der größte Planet in unserm Sonnensystem. Auf seiner Oberfläche sind Wolckenbänder erkennbar.




Das Bild unten zeigt Jupiter mit 3 Monden von links nach rechts Io ,Kallisto und Europa

Jupiter mit Monde


Das die Monde sich um Jupiter sich bewegen sieht man am nächsten Bild.





 Saturn

Auffällig beim Saturn ist seine Ringe.Die Ringe haben einen Durchmesser von ca.300000 Km und einer dicke von ein paar Kilometern (wie bei einem Blatt Papier). Deswegen sieht man nur bei günstiger Konstalion die Ringe.

Saturn


Saturn




Uranus

Zur zeit der Aufnahme war der Uranus nur ca. 2,8 Milliarden Km entfernt ,also sehr nahe bei der Erde. Mit der Spiegelreflexkamera (Brennweite 400mm Belichtungszeit 10 Sekunden ) schaffte ich mein erstes brauchbares Foto.Der Uranus ist der blasse blau-grünliche Fleck in der Bildmitte, rechts unten ist Jupiter.Nur bei 100% optimalen Bedingungen ist der Uranus noch ohne Fernrohr zusehen. Deswegen war er auch im Altertum nicht als Planet bekannt.

Friedrich Wilhelm Herschel entdeckte am 13.03.1781 den Uranus.

Uranus und Jupiter



Neptun

Für Neptun reicht meine Ausrüstung noch nicht ,aber ich arbeite daran.


Pluto

Entdeckt 1930

2006 Planetenstatus aberkannt , damit sind es nur noch 8 Planeten.Die Gründe waren u.a. die sehr exzentrische Bahn (17° Neigung und stark elliptische Umlauf ). Außerdem haben Pluto und sein Mond Charon einen gemeinsamen Schwerpunkt, der außerhalb der Oberfläche ist. Und sein geringer Durchmesser von nur 2300 Km (zum Vergleich unser Mond 3476 Km) waren auch ein Argument in einer sehr lebhaften Diskusion zu seinem Status.


Außer Planeten sind auch noch Kometen ,Astoiden und Meteore  im Sonnensystem vorhanden.

Kometen

Kometen sind "schmutzige Schneebälle" die auf eliptschen Bahnen um die Sonne kreisen. Der Schweif entsteht durch abschmelzen und zeigt immer von der Sonne weg. Der Schweif kann , je nach Größe und alter des Kometen  bis zu 100 Millionen Km lang werden . Da der Schweif nur aus dünnen Gas und kleinen Partikeln ( Staub) besteht ,entsteht nur ein wunderschöner intensiver Meterodenschauer ( Sternschnuppen) wenn sich die Erde auf ihrer Umlaufbahn trifft. Deswegen kommt es auch immer zu den selben Zeiten im Jahr ( z.B. Mitte August ) zu intensiven Meterodenschauern.

Komet Mc Naught vom 14.01.07

Komet Mc Naught

Asteroiden

Asteroiden sind große Steine oder Felsbrocken die auch mehre hundert Kilometer Durchmesser haben können. Sehr schwer zu sehen.

Meteore

Wenn sie in der Erdatmosphäre verglühen sind es Sternschnuppen .

Wenn sie es bis auf die Erdoberfläche schaffen  sind es Meteore.